Kind und Jugend

Kind und Jugend » News » Spielerisch fördern und lernen

Spielerisch fördern und lernen

Wenn Kinder ihre Umwelt entdecken, gibt es kein Halten mehr. Ob sie mit der Rechentafel den ersten Umgang mit Zahlen üben, mit dem Schaukeltier ihren Gleichgewichtssinn trainieren oder mit Hörspielen die erste Geschichte begreifen lernen: Spielen und gleichzeitig die Entwicklung fördern? Mit den neuen Trend-Spielzeugen ist (fast) alles möglich!

Kind + Jugend 2015, Stand: Hape

Kind + Jugend 2015, Stand: Hape

Forscherdrang trifft auf Fantasie

Die Kind + Jugend 2015 hat es bereits gezeigt: Dem Forscherdrang und der Fantasie von Babys und Kleinkindern wird immer mehr Rechnung getragen. Die Hersteller integrieren zahlreiche Lernkomponenten spielerisch in den Alltag und schaffen so ein Fundament für lebenslangen Lernspaß. Die neuen Produkte demonstrieren, wie Logik, Sprache und Geschicklichkeit während des Spielens vermittelt werden. Angefangen bei Knetmasse und klassischen Bauklötzen, die dem Kind keine fertige Spielwelt vorgeben, sondern es dazu animieren, eigene Welten zu erschaffen, bis hin zu Technik-Baukästen für junge Konstrukteure – es gibt eine ganze Reihe von Spielzeugen, die einerseits großen Spaß bereiten, andererseits die Entwicklung positiv beeinflussen.

Gesteigerte Kommunikationsfähigkeit

Zur Unterstützung der Geschicklichkeit und motorischen Entwicklung eignen sich Puzzles und Steckspiele; Fahrzeuge zum Schieben, Ziehen und Treten sowie Roller fördern einen festen und sicheren Stand. In einem etwas fortgeschrittenen Alter kommen dann Strategie- und Rollenspiele zum Einsatz, die Kreativität und Fantasie anregen. Hier werden kleine Biegefiguren zu Akteuren der selbst ausgedachten Geschichte und Bewohner des eigens eingerichteten Traumhauses. Das Sozialverhalten kann damit ebenfalls gesteigert werden. Rollenspiele wirken sich darüber hinaus merklich auf die Kommunikationsfähigkeit aus. Schließlich bieten auch die eingesetzten Materialien jede Menge Abwechslung „zum Anfassen“: Stoffe, Kunststoffe sowie unterschiedliche Holzelemente fördern ganz nebenbei den Tastsinn.

Wasserspaß und Feinmotorik

An das Element Wasser werden die Kleinen ebenfalls früh herangeführt. Das Spielen auf einer Wasser-Spielmatte wird zum Erlebnis für alle Babys. Umgeben von einer angenehm weichen und bunten Stoffhülle können sie entdecken, was die mit Wasser gefüllte Matte bereithält: Spielfiguren wie Sterne, Fische oder Blüten, die sich leicht in den Händen hin- und her bewegen lassen. Zusätzlich wird die Motorik in Bauchlage gestärkt. Weiterhin gibt es Spieldecken mit eingebauter Musik, Licht und Naturgeräuschen. Diese lassen ein Spielen sowohl in Rückenlage als auch abgestützter Bauchlage zu.

Digitalisierung im Spielzeugbereich

Das Trend-Thema Digitalisierung zieht sich wie ein roter Faden durch den Bereich der Baby- und Kinderausstattung. Im Spielzeugbereich für Kinder von 0-4 Jahren ist die Produktrange, die analoge und digitale Elemente miteinander kombiniert, sehr groß.

Zu welchen Spielzeugen greifen Eltern Ihrer Erfahrung nach, wenn es um die frühkindliche Förderung geht? Sind es eher die „klassischen“ Begleiter wie Bauklötze und Memory oder wird tatsächlich mehr und mehr auf digitale Produkte gesetzt? Lassen Sie es uns wissen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.