Kind und Jugend

Kind und Jugend » News » Kind + Jugend fragt nach… Trends…

Kind + Jugend fragt nach… Trends im Kinder-Lifestyle – ein Interview mit Ruth Kelly von der Agentur Trend Bible

Die Kind + Jugend zeigt jedes Jahr die neuesten Trends im Bereich der Baby- und Kleinkinderprodukte. Aber wie entstehen diese Trends und wer bestimmt sie? Und welche Faktoren beeinflussen sie? Wir sprachen mit Ruth Kelly, Senior Trend Strategist bei Trend Bible, einer Trendagentur mit den Schwerpunkten Wohnen und Interiors, die auch auf der diesjährigen Kind + Jugend 2016 wieder exklusive Einblicke in die neuesten Trends für Kinderprodukte geben wird. Erst kürzlich erschien das Lifestyle Trend Book Frühjahr/Sommer 2018 der Agentur.

Ruth Kelly, Senior Trend Strategist bei Trend Bible

Ruth Kelly, Senior Trend Strategist – Foto: Trend Bible

1. Sie veröffentlichen regelmäßig einen Überblick über die neuesten Lifestyle-Trends für Kinder. Und auf der Kind + Jugend 2016 werden Sie wieder exklusive Einblicke in die Entwicklungen der kommenden Saison bieten. Würden Sie uns ein bisschen darüber erzählen, was wir für das Jahr 2017 erwarten dürfen?

Ruth Kelly: Mit Blick auf das Jahr 2017 sind gleich mehrere maßgebliche Faktoren für den Designbereich „Baby und Kind“ auszumachen. Einer der wichtigsten Faktoren bleibt nach wie vor die „Verbindung zur Natur“. Sie können diesen Einfluss an mehreren der bestimmenden Design-Themen für Frühjahr / Sommer ablesen, wobei ein echter Schwerpunkt auf dem Schutz der Natur liegen wird und darauf, wie man von ihr lernt.

Ein weiterer sehr wichtiger Einfluss ist natürlich die digitale Technik. Die Weiterentwicklungen im Bereich VR und AR – Virtual und Augmented Reality – bieten neue, sogenannte „Blended Experiences“ für Kinder, also Erlebnisse und Erfahrungen im Zusammenspiel realer und virtueller Welten. Hier sehen wir einige wirklich sehr interessante Auswirkungen auf das Design von Produkten für Kinder.

2. Welchen Bedürfnissen der Eltern entsprechen die Lifestyle-Trends für Kinder heute? Und welche Aspekte berücksichtigt Ihre Agentur hier besonders?

Ruth Kelly: Die Wünsche und die Motivationen der Eltern haben einen sehr großen Anteil an unseren Prognosen im Markt für Baby- und Kinderprodukte. Ein Verständnis der Zwänge und Sorgen von Eltern ist gleichzeitig ein Schlüssel, um zu verstehen, welche Produkte sie für ihre Kinder kaufen werden.

So sind derzeit beispielsweise die Nutzung digitaler Technologien und das Ausmaß der Zeit, das Kinder und sogar Kleinkinder am Bildschirm verbringen, eine der Hauptsorgen von Eltern. Und hier lässt sich ein Konflikt ausmachen: Zwar besteht ein ausgeprägter Wunsch danach, dass die Kinder von den wirklich erstaunlichen Fortschritten der für Lernzwecke und in der Unterhaltung eingesetzten Technologien profitieren – darüber sollten aber andere wichtige Fähigkeiten nicht verloren gehen. In Technologien, die es ermöglichen, dass Kinder ebenso frei wie in Sicherheit ihre Freizeit draußen verbringen können, dürfen wir meiner Einschätzung nach ein hohes Ausmaß an Innovation erwarten.

3. Wie wissen Sie, welche Trends die Branche für Baby- und Kleinkindausstattung in den nächsten Jahren bestimmen und wie entwickeln sich diese Trends?

Ruth Kelly: Wir sammeln und verdichten systematisch verschiedenste Informationen aus einem sehr breiten Spektrum von Bereichen, darunter Bildung, Erziehung, Politik, Ernährung und Zukunftstechnologien sowie grundsätzlich alles was Kinder betrifft, wie sie sich entwickeln und wie sie spielen. Danach analysieren wir, was die Auswertung dieser Informationen für die verschiedenen im Bereich „Kinder und Babys“ relevanten Branchen bedeutet.

Die Dynamik, mit der sich ein Trend entwickelt und von den Verbrauchern angenommen wird, variiert sehr stark; in Abhängigkeit von dem jeweiligen Trend selbst und von anderen, äußeren Faktoren. Normalerweise machen wir einen beginnenden Trend zuerst in einem kleinen Fragment eines Gesamtmarktes aus – bei den „Marktkennern“, wie wir sie bezeichnen, denjenigen, die als erste auf etwas Neues reagieren. Ab diesem Moment können wir beobachten, wie andere Marktteilnehmer allmählich auf den Trend reagieren, so lange, bis er schließlich einen „Massenmarkt“ erreicht.

4. Welche Faktoren beeinflussen Sie in Ihren Analysen? Und wie wichtig ist dabei der Besuch von Messen und Trendshows wie jetzt der Kind + Jugend?

Ruth Kelly: Messen sind eine hervorragende Gelegenheit, die neuesten Innovationen in einem bestimmten Bereich zu sehen. An ihnen lässt sich hervorragend ablesen, mit welcher Geschwindigkeit sich ein Trend entwickelt und wie er beginnt, auf einem Markt in Erscheinung zu treten.

5. Wie haben sich die Trends im Kinder-Lifestyle in den letzten Jahren verändert und entwickelt?

Ruth Kelly: Eine Tendenz hin zu anspruchsvollerem und Premium-Design für Baby und Kind ist eine Schlüsselentwicklung, die wir in den letzten Jahren beobachten konnten. Eltern kaufen am liebsten Möbel und Accessoires, die das Dekor im Rest des Hauses widerspiegeln. Dies führt zu einigen wirklich schönen, sehr designorientierten Produkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.