Kind und Jugend

Kind und Jugend » News » Kindermöbel-Trends 2017: Für…

Kindermöbel-Trends 2017: Für hochwertige Qualität und Design

Bei der Einrichtung des Kinderzimmers achten Eltern zunehmend auf Qualität, Sicherheit und Ökologie. Nach wie vor hoch im Kurs stehen multifunktionale und mobile Möbelstücke sowie hochwertiges Design, bevorzugt in hellen Neutraltönen oder in der neuen Trendfarbe Grau.

Kind + Jugend 2016, Stand: Leander, Halle 11.1

Kind + Jugend 2016, Stand: Leander, Halle 11.1

Für die Kleinen nur das Beste. Wenn es um Einrichtungsstücke und Raumdekoration für den Nachwuchs geht, legen Eltern größten Wert auf Qualität, Sicherheit, Komfort und Nachhaltigkeit.

Solide Holzmöbel und natürliche Textilien, gerne aus ökologischer Fertigung sowie mit Prüfsiegeln und Zertifikaten für Materialien und Beschichtungen, sind nach wie vor gefragt.

Für besonders hochwertige Stücke geben Familien gerne etwas mehr aus – vor allem dann, wenn die Möbel mitwachsen und nach ihrem Einsatz im Baby-, Kinder- und Jugendzimmer auch noch in anderen Wohnbereichen verwendet werden können. So erfreuen sich Wickelkommoden, die mit einem neuen Anstrich versehen zum Dielenmöbel umfunktioniert werden, großer Beliebtheit. Ebenso originell wie hochwertig sind auch die Hängekugeln von AMAZONAS für Kinder ab drei Jahren. Sie werden mit einem Haken an der Decke befestigt oder in einem Hängematten-Gestell aufgehängt. Ein Massivholzrahmen verleiht jeder Relax-Kugel Stabilität und Sicherheit.

Das gilt auch für multifunktionale und mobile Möbel, die ebenfalls weiterhin im Trend liegen. Zum Beispiel das Stubenbett „Rock Star Baby“ von roba, das sich bei Bedarf höherstellen sowie in einen Wickeltisch oder eine Babywippe verwandeln lässt. Dank integrierter verstellbarer Vibrationstechnik schaukelt es das Kind sanft in den Schlaf oder aktiviert es durch etwas schnellere Bewegung. Außerdem lässt es sich per Knopfdruck spielend schnell auf- und abbauen und in der zugehörigen Tasche kompakt und reisefertig verstauen.

Design wird auch im Kinderzimmer immer mehr zum Thema. Ebenso wie beim Mobiliar für die Eltern reicht das Spektrum von puristischem Clean Chic, skandinavischer Formensprache und Landhausstil bis hin zu Ethno-Elementen und opulenten Prunkstücken. Massivholz, auch in Kombination mit MDF sowie lasierte, geölte und gewachste Oberflächen in Weiß und hellen Neutraltönen prägen das Angebot. Schwer im Kommen ist auch im Kinderzimmer die neue Trendfarbe Grau.

Mit dem Trend zu hochwertigem, nachhaltigen Mobiliar, sollen die Möbel zwar kindgerecht, aber nicht mehr übertrieben bunt sein. Helle, freundliche Farben geben den Ton im Kinderzimmer an. Farbige Akzente setzen dagegen Tapeten, Wandfarben und dekorative Kissen, Decken oder Vorhänge – gerne in frischen, fröhlichen Tönen.

Worauf achten Ihre Kunden beim Kauf von Kindermöbeln? Teilen Sie Ihre Erfahrungen! Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.