Kind und Jugend

Kind und Jugend » News » Kind + Jugend fragt nach… ein…

Kind + Jugend fragt nach… ein Interview mit Annika Marie Buchberger, Gewinnerin des Kids Design Award 2015

Annika Marie Buchberger entwickelte im Rahmen der Abschlussarbeit ihres Studiums die Kindermöbelserie „Ausgewachsen“. Mit dieser Idee konnte sich die Nachwuchsdesignerin aus Cuxhaven gegen rund 250 weitere kreative Entwürfe durchsetzen und hat „Ausgewachsen“ jetzt in einer Produktpatenschaft mit dem Kindermöbelhersteller Jörg de Breuyn in Serie produziert. Im Interview mit der Kind + Jugend erzählt sie, was sich seitdem alles getan hat.

Annika Marie Buchberger, Gewinnerin des Kids Design Award 2015

Annika Marie Buchberger, Gewinnerin des Kids Design Award 2015

 

2015 haben Sie mit Ihrer Möbelserie „Ausgewachsen“ den Kids Design Award gewonnen. Was war das Besondere an diesen Produkten, wodurch zeichnen sie sich aus?

Das Besondere an „Ausgewachsen“ ist die Wandlungsfähigkeit. Die Möbel sind vielfältig einsetzbar und wachsen mit ihren Benutzern. Durch geschicktes Kombinieren entstehen trotz der wenigen Teile immer wieder neue Arrangements, das schlichte Design macht sie zeitlos. Wir nutzen sie selbst als Möbel in unserem Wohnzimmer, ohne dass jeder denkt wir hätten dort ein Kindermöbel stehen.

Mit dem erfahrenen Kindermöbelhersteller Jörg de Breuyn konnten Sie eine Produktpatenschaft eingehen. Welche Vorteile haben sich daraus ergeben?

Für mich war und ist ganz klar der Vorteil, dass Jörg de Breuyn über das nötige Know-how verfügt. Dies betrifft sowohl die Optimierung der Produkte in technischer Sicht als auch die Vermarktung, Produktkalkulation und Werbung. Ohne diese Patenschaft wäre es für mich nicht möglich gewesen, die Möbel jemals in Serie zu fertigen. Denn dazu braucht man viel mehr als die Idee und einen Prototyp.

Was hat sich für Sie seit dem Award-Gewinn verändert? Konnten Sie Ihre Serie erfolgreich am Markt positionieren?

An dem Möbel selbst hat sich glücklicherweise sehr wenig geändert. Der Entwurf und das Material sind fast identisch mit meinen Prototypen. Seit der Vorstellung der fertigen Produktserie auf der Kind + Jugend 2016 kann man die Möbel über den Onlineshop von de Breuyn bestellen und in Köln im Showroom auch anschauen. Schwierig ist es, das Prinzip der Möbel auf den ersten Blick für den Kunden begreifbar zu machen. Daher haben wir zusammen mit einem Berliner Regisseur einen Kurzfilm gedreht, der die Funktionalität der Möbel erklärt und dem Kunden näherbringt.

Haben Sie weitere Produktideen, die auch für die nächste Kind + Jugend interessant sein könnten?

Bislang gibt es in diese Richtung erst einmal keine weiteren Ideen. Zunächst warten wir ab, wie sich die Produkte auf dem Markt positionieren, bevor es neue Pläne gibt. Abgeneigt bin ich natürlich nicht. Vielleicht ergibt sich noch etwas Spontanes.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.