Kind und Jugend

Kind und Jugend » News » Kind + Jugend wills‘ wissen……

Kind + Jugend wills‘ wissen… Trends bei Heimtextilien in Baby- und Kinderschlafzimmern – ein Interview mit Hannah Matthews von der Agentur Trend Bible

Hannah Matthews – Foto: Trend Bible

Hannah Matthews – Foto: Trend Bible

Heimtextilien in Baby- und Kinderschlafzimmern gehören zu den wichtigsten Themen der Kind + Jugend. Sie sind nicht nur Teil der Dekoration eines Kinderzimmers – richtig eingesetzt, können Textilprodukte auch eine Spiel-und-Spaß-Atmosphäre schaffen. Wir sprachen mit Hannah Matthews von Trend Bible, einer Trendagentur mit den Schwerpunktbereichen Wohnen und Interior, die im Auftrag von vorausschauenden Markenunternehmen künftige Entwicklungen prognostiziert. Neben ihrer Tätigkeit als Trendanalystin leitet Hannah mit viel Kreativität die Produktion und Herausgabe der Kid’s Lifestyle Trend-Bücher der Agentur. Im Rahmen des Trend Forums der Kind + Jugend 2017 wird sie exklusive Einblicke in die neuesten Trends für Kinderprodukte geben.

 

Hannah, wie identifizieren Sie Trends für Heimtextilien im Bereich Baby- und Kleinkindausstattung? Und wodurch werden diese beeinflusst?

Matthews: Unsere Trendpanels spielen zu Beginn einer jeden Saison sozusagen als Katalysator eine wichtige Rolle. Wir laden Vordenker, Experten und Wissenschaftler ein, also Designer oder auch Verhaltenspsychologen. Im gemeinsamen Austausch greifen wir deren Erkenntnisse auf und bekommen so ein Gefühl dafür, welche Faktoren für Veränderungen in der Branche für Baby- und Kids- Lifestyle relevant sein werden. Dabei untersuchen wir ein breites Spektrum von Bereichen, darunter Pädagogik, Erziehung, kindliche und frühkindliche Entwicklung, die Welt des Spiels, die Zukunft von Technologie, Gesundheit und Ernährung… jeder dieser Bereiche kann hinter der Entstehung eines Trends stehen. Diese Informationen verdichten wir systematisch und leiten daraus Prognosen für den Bereich Baby- und Kinderausstattung ab. Dann analysieren wir jeden Trend bezüglich seiner konkreten Ausprägung, z.B. auf Drucken und Mustern, Materialien und Textilien, Innenausstattung und Tendenzen in der Produktentwicklung.

 

Welche Trends und Themenwelten dürfen wir 2018 erwarten?

Matthews: Für Frühjahr/Sommer 2018 gibt es gleich mehrere wichtige Einflüsse, die das Design für Baby- und Kinderprodukte bestimmen werden. Eines der wichtigsten übergreifenden Themen ist das Bedürfnis von Kindern, sich völlig dem Spiel hinzugeben, komplett darin zu versinken und dabei alles um sie herum zu vergessen. Diese positive Energie überträgt sich auf das ganze Haus und dessen Einrichtung, was man an unseren Designthemen für die Frühjahr/Sommer-Saison 2018 ablesen kann, bei denen es vor allem darum geht, mit verspielten Drucken und fröhlichen Botschaften eine unbeschwerte Atmosphäre zu schaffen.

Insgesamt ist das Thema Eskapismus ein wichtiger Einfluss im Frühjahr/Sommer 2018: Kinder blenden die harten Realitäten der realen Welt aus und tauchen in ihre Vorstellungswelt ab. Hier ist es auch das zunehmende Angebot im Bereich Virtual und Augmented Reality, das die Imagination zusätzlich beflügelt und die Entdeckung neuer Phantasiewelten ermöglicht.

 

Welche Materialien, Muster, Farben oder Accessoires prägen die Themenwelten?

Matthews: Bei allen Materialien im Frühjahr/Sommer 2018 geht es darum, fühlbar interessante Oberflächen zu gestalten, und zwar durch Prägungen, Kombinationen mit Silikon und Holz sowie Glanz- und Schimmer-Effekten. Die anregenden, verspielten Drucke und Muster machen Spaß und laden ein zur Reise in Phantasiewelten.

 

Gibt es verschiedene Besonderheiten innerhalb von Trends, je nach Altersgruppe?

Matthews: Da unser Trendbuch sowohl den Markt für Babys als auch für Kinder im Auge hat, stellen wir immer sicher, dass die Geschichten alle Altersgruppen – also vom Säugling über das Krabbelalter bis hin zu etwas älteren Kindern – umfassen. Bei unseren Voruntersuchungen teilen wir strikt nach klar definierten Altersintervallen auf und differenzieren nach den jeweiligen Wirkungen der einzelnen Trends auf verschiedene Bereiche – auf Babynahrung und Tischgeschirr ebenso wie auf pädagogisches Spielzeug und Games, auf das Kinderzimmer ebenso wie auf die gesamte Wohnungseinrichtung.

 

Wie beeinflussen Textiltrends andere Produktsegmente auf dem Markt für Babyprodukte?

Matthews: Häufig findet sich beispielsweise ein bestimmter Aufdruck, der auf Textilien verwendet wird, auch bei anderen Produkten wieder. Haben die Kunden bestimmte Drucke und Muster, etwa bei der Bettwäsche, einmal angenommen, nimmt deren Verwendung eine gewisse Eigendynamik an: Man sieht sie dann bald auf Babyfläschchen oder Verpackungen und sie beeinflussen die Formgebung von Produkten. Der aktuell verbreitete Kaktus-Trend der Saison Frühjahr/Sommer 2017 ist ein Paradebeispiel dafür, wie ein Druckmotiv zur Produktform werden kann – so zu finden bei Lampen oder Geschenkartikeln.

 

Haben Sie Tipps, wie sich bestimmte Trends bei Textilien im Zimmer der eigenen Kinder umsetzen lassen?

Matthews: Neutrale Kinderzimmer-Einrichtungen mit Grau-Weiß-Kombinationen werden in letzter Zeit stark nachgefragt. Diese zurückhaltenden Grundtöne bilden einen Hintergrund, der sich ideal eignet, um das Zimmer mit Farben der Saison und ausdrucksstarken Motiven zu beleben, sei es durch Bettwäsche und andere Heimtextilien oder mit dekorativen Accessoires und Möbeln.

 

Weitere Informationen unter: trendbible.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.