Kind und Jugend

Kind und Jugend » News » So viel Kind + Jugend gab es noch…

So viel Kind + Jugend gab es noch nie!

Kind + Jugend 2016, Stand: UPPAbaby

Kind + Jugend 2016, Stand: UPPAbaby

Beste Stimmung und neue Rekorde – das verspricht die Kind + Jugend 2017, die am Donnerstag startet, schon jetzt. Die internationale Leitmesse für Baby- und Kinderausstattung ist größer denn je, zieht noch mehr Aussteller an und begeistert mit einer neuen Besucherführung. Auch der anhaltende Babyboom bringt die Branche in Messe-Mood.

 Zehn Prozent mehr Fläche, fünf Prozent mehr Austeller: Die Kind + Jugend wächst und wächst. Auf mittlerweile 110.000 m2 zeigen in den Kölner Messehallen insgesamt 1.232 Aussteller aus 50 Ländern ihre Produkte.Fachbesucher können sich also auf noch mehr Neuheiten, Informationen und Innovationen freuen.

Ausgeweitet wurde auch das Rahmenprogramm mit zahlreichen Events, Award-Verleihungen sowie Diskussionen und Vorträgen im Trend Forum. Die Vergrößerung der Ausstellungsflächen schafft Raum für eine optimierte Zusammenfassung einzelner Produktsegmente und damit eine bessere Übersicht für Besucher:

  • Halle 4.1.: Länderpavillons (Frankreich, Großbritannien, Russland, Spanien) sowie Autokindersitze und Kinderwagen
  • Hallen 10.2 und 11.3: Autokindersitze und Kinderwagen sowie Baby-, Kinder- und Schwangerschaftsmode
  • 2: Textiles Wohnen, Spielen/Spielwaren, Lernen, Lesen
  • 1: Kindermöbel, Sonderflächen „Connected Kidsroom“ für digitale Produkte sowie „#DESIGNINFOCUS“ für designorientierte Produkte internationaler Hersteller, z. B. Möbel, Teppiche, Tapeten und Deko.
  • 2: Gesundheit, Pflege, Ernährung, Indoor-Sicherheit

„So viel Kind + Jugend gab es noch nie“, unterstreicht Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse. „Die internationale Leitmesse für Baby- und Kinderausstattung deckt das gesamte Produktportfolio ab. So setzt sie weltweit Maßstäbe und zeigt die qualitative Vielfalt und Innovationskraft der Branche.“

Kind + Jugend 2017, Kiddy GmbH “Evoluna i-Size 2”

Kind + Jugend 2017 Fototermin, Kiddy GmbH “Evoluna i-Size 2”

Branche profitiert vom Babyboom

Zum Messestart freuen sich Handel und Hersteller gleich über doppelt gute Nachrichten. Erstens weil die Deutschen mehr Babys bekommen. 2016 wurden bis September 780.000 Kinder geboren – sechs Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zweitens, weil Eltern mehr Geld für ihren Nachwuchs ausgeben: in den ersten drei Lebensjahren durchschnittlich 1.125 Euro pro Kind. 2016 summierten sich diese Ausgaben für Baby- und Kinderausstattung auf insgesamt 2,5 Milliarden Euro – vier Prozent mehr als 2015.

Zu den wichtigsten Wachstumssegmenten zählen hochwertige Kinderwagen, von denen Eltern 2016 insgesamt 774.200 kauften – ein Plus von zwei Prozent. Im gleichen Maße wuchs das Geschäft mit Autokindersitzen. Hier setzen Eltern mehr denn je auf Sicherheit und wählen vor allem rückwärtsgerichtete Sitze mit optimiertem Aufprallschutz. Das Geschäft mit Kinderspielzeug verzeichnete in den vergangenen Jahren überdurchschnittliche Wachstumsraten und konsolidiert sich nun tendenziell. 2016 betrug das Umsatzplus insgesamt 3,6 Prozent, bei Spielzeugen für unter Dreijährige jedoch nur 0,8 Prozent. Eine positive Entwicklung verspricht sich die Branche bei digitalen Spielzeugen sowie insbesondere bei digitalen Babyphones und Lösungen für mehr Sicherheit im Kinderzimmer.

Ebenfalls positiv entwickelt sich der Bereich Kinder- und Jugendmöbel. Der Handel brachte es 2016 auf ein Gesamtumsatzvolumen von 4,5 Milliarden Euro. Aus demografischen Gründen rechnet der Verband der deutschen Möbelindustrie mit einer weiterhin positiven Entwicklung.

Kind + Jugend 2017 Fototermin, Angelcare Monitors Inc "Angelcare AC417"

Kind + Jugend 2017 Fototermin, Angelcare Monitors Inc „Angelcare AC417“

Baby- und Kinderkleidung kaufen immer mehr Eltern in Second-Hand-Shops oder bei Tauschbörsen. Sicher liegt es auch daran, dass dieses Segment vom Babyboom bislang nicht profitiert. Die Umsätze gingen sogar leicht zurück: von 2,7 Milliarden Euro in 2015 auf 2,6 Milliarden Euro in 2016. Dafür präsentiert sich das Segment besonders bunt und vielseitig. Und da Eltern ihre Kleinen nicht nur mit Liebe, sondern mehr und mehr auch mit schönen Dingen verwöhnen, ist die Stimmung insgesamt optimistisch.

Wie schätzen Sie die Entwicklung im Bereich der Baby- und Kinderausstattung ein? Welche Beobachtungen machen Sie auf der Messe? Und was sind Ihre persönlichen Highlights?

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.