Kind und Jugend

Kind und Jugend » News » Kind + Jugend will’s wissen……

Kind + Jugend will’s wissen… Textil-Trends im Bereich Baby- und Kleinkindausstattung – ein Interview mit Hannah Matthews von der Agentur Trend Bible

Hannah Matthews – Foto: Trend Bible

Hannah Matthews – Foto: Trend Bible

Die Kind + Jugend informiert jährlich über die neuesten Trends der Branche. Dabei sind vor allem auch Heimtextilien von besonderer Bedeutung. Zum einen dienen sie als Dekoration im Baby- und Kinderschlafzimmer, zum anderen tragen sie aber auch dazu bei, dass Kinder sich in ihrem eigenen Reich wohlfühlen. Wir sprachen mit Hannah Matthews  von Trend Bible, einer Trendagentur mit den Schwerpunktbereichen Wohnen und Interiors, die im Auftrag von vorausschauenden Markenunternehmen künftige Entwicklungen prognostiziert. Neben ihrer Tätigkeit als Trendanalystin leitet Hannah die Produktion und Herausgabe der Baby & Kids Trend-Bücher der Agentur. Im Rahmen des Trend Forums der Kind + Jugend 2018 wird sie mehr zu den Trends des nächsten Jahres erzählen, einen ersten Einblick hat sie uns bereits jetzt gegeben. 

 

Die Kind + Jugend zeigt die prägenden Trends des kommenden Jahres – auf welche Trends können wir uns auf der diesjährigen Messe und damit im Jahr 2019 freuen?

Matthews: Für Frühjahr/Sommer 2019 sehen wir, dass die Eltern eine offenere – und damit auch ehrlichere – Haltung einnehmen, indem sie ihren Kindern dabei helfen wollen, größere Weltprobleme zu verstehen, anstatt sie vor ihnen abzuschirmen. Das dynamische Durcheinander um uns herum wird bejaht. Dies trägt dazu bei, die Widerstandsfähigkeit der Kinder zu stärken und sie auf das unstrukturierte Chaos der realen Welt vorzubereiten. So wird das Heim zu einem Ort des Lernens, Experimentierens und Entdeckens. Diese Entwicklung wird sich in der Saison Frühjahr/Sommer 2019 auf zwei Arten zeigen: Zum einen durch sogenannte „immersive“ Interieurs, die den Kindern bestimmte Stimuli bieten und zum anderen durch einfachere, reduzierte Designs, die auf Unnötiges und Ablenkendes verzichten und die Phantasie fördern.

Von welchen Faktoren werden die Trends speziell bei Heimtextilien im Kinderzimmer beeinflusst? Und wie lassen sich diese Trends identifizieren?

Matthews: Die Inneneinrichtung von Kinderzimmern ist definitiv von einer Reduzierung auf das Wesentliche inspiriert, eine Haltung, die in den sozialen Netzwerken gerade von den Influencern im Norden Europas vertreten wird. Dieser reduzierte Ansatz wird als besonders ästhetisch empfunden, wenn er mit der eleganten Finesse einhergeht, die zunehmend in der Ausstattung der Kinderzimmer beobachtet werden kann. Dabei suchen die Eltern oft nach Produkten und Textilien, die zum Interieur des gesamten Hauses passen.

Gibt es bestimmte Materialien, Farben oder Muster, die eine entscheidende Rolle bei den Trends für 2019 spielen?

Matthews: Im Frühjahr/Sommer 2019 wird es verstärkt darum gehen, den Kleinen ein echtes sensorisches Erleben ihrer Umgebung zu ermöglichen; mit Oberflächen, die sich an Licht, Wärme und Berührung anpassen und dabei verändern. Natürliche, unbehandelte Stoffe spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle. Handgefertigtes und ein nachhaltiger Umgang mit Materialien werden immer wichtiger. Bei den Drucken und Mustern erinnern spielerische Botschaften die Kinder daran, einfach Spaß zu haben, Unordnung zu bejahen und der Welt um sie herum Aufmerksamkeit und Achtung entgegenzubringen. Handgemalte Muster und Prints sind bewusst unvollkommen. Bei den Farben sehen wir eine Entwicklung weg von den kühleren Grautönen hin zu wärmeren, aber gleichzeitig zurückhaltenden und weichen Tönen. Stellen Sie sich als greifbares Beispiel dafür vielleicht einmal Farbe und Textur von Haferflocken vor.

Trends 2019 – photo: Trend Bible

Trends 2019 – Foto: Trend Bible

Wenn es um Ihr eigenes Kind ginge, wie würden Sie persönlich bestimmte Trends umsetzen? Wie sollte Ihrer Meinung nach ein modernes Kinderzimmer aussehen?

Matthews: Der Schlüssel zur Gestaltung moderner Kinderzimmer liegt für mich in der Balance zwischen Funktion, Stil und Persönlichkeit. Ein Kinderzimmer sollte nicht nur die kindliche Phantasie anregen, sondern muss auch Wärme ausstrahlen und eine wohltuende Wirkung auf das Kind entfalten. Offene Regale sind eine gute Möglichkeit, besonders geliebtes Spielzeug und Bücher immer im Blick zu haben, aber auch trendige Dekorationsobjekte auszustellen. Mit Kissen und Überwürfen lässt sich ein Raum behaglicher gestalten, gleichzeitig stellen sie eine einfache und preisgünstige Möglichkeit dar, aktuelle Trends der Saison in eine bestehende Einrichtung zu integrieren.

Worin besteht Ihrer Erfahrung nach die größte Herausforderung, wenn man ein Kinderzimmer aktuell und trendgerecht einrichten möchte?

Matthews: Die Herausforderung für viele Menschen liegt darin, nicht zu wissen, wie man „im Trend“ bleibt, ohne ein Zimmer jede Saison aufs Neue komplett umgestalten zu müssen. Neutrale Farben bieten hier sehr gute Möglichkeiten, denn sie schaffen die perfekte Kulisse, in die man dann Farben und Motive der aktuellen Saison integrieren kann, beispielsweise in Form von dekorativen Accessoires, Bettwäsche oder anderen Textilien.

Können Sie uns einen Ausblick geben, in welche Richtung sich die Dinge entwickeln werden?

Matthews: Ein grundsätzlich eher minimalistischer Einrichtungsstil wird sich weiterhin großer Beliebtheit erfreuen, wir werden jedoch gleichzeitig eine Entwicklung weg von der völligen Reduzierung hin zu stärker ausdekorierten Kinderzimmern erleben, die den Kleinen Spaß, Behaglichkeit und Wärme bieten. Wir werden mehr spielerische und experimentelle Produkte, Oberflächen und Drucke sehen, sowohl im Kinderzimmer als auch allgemein in der Inneneinrichtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.