Kind und Jugend

Kind und Jugend » News » Schöne Bescherung: Was landet…

Schöne Bescherung: Was landet dieses Jahr auf dem Gabentisch?

BlaBlaBlocks – © Vtech

Gute Nachrichten für Spielzeughersteller und Händler: Wenn es um Weihnachtsgaben für ihre Kinder geht, sind Eltern äußerst spendabel. Die Budgets für dieses Jahr versprechen jedenfalls neue Rekordhöhen. Doch welche Geschenke landen am Ende auf dem Gabentisch? Wir haben vier Trends ausgemacht.

Hauptsache, eine schöne Bescherung. Die Geschenke für ihren Nachwuchs lassen sich Eltern in Deutschland einiges kosten. Im vergangenen Jahr hatten sie für jedes Kind im Durchschnitt 131 Euro eingeplant – so die Ergebnisse der Weihnachtsumfrage 2017 von My Toys. Mit 76 Euro entfiel dabei der Löwenanteil auf Spiele und Spielzeug. Allerdings geben Eltern für Jungs etwas mehr Geld für Spielzeug aus: im Schnitt 82 Euro. Mädchen dagegen erhalten in der Regel Spielzeug für ca. 69 Euro. Mädchen freuen sich natürlich auch eher über Non-Toys wie Bücher, Kleidung, Accessoires oder ähnliches. Beschenkt werden Kinder außerdem nicht nur von den Eltern, sondern auch von Großeltern, Tanten und Onkeln, Paten und Patinnen.

Einen Wunschzettel zu schreiben, lohnt sich für die Sprösslinge also auf jeden Fall. Denn ihre Wünsche sind laut der Studie die wichtigste Inspirationsquelle für den Geschenkekauf, noch vor Anregungen aus dem Internet oder Entdeckungen beim Weihnachtsshopping in den Geschäften. Da Weihnachtseinkäufe meist Muttersache sind, müssen Hersteller und Händler immer auch die Vorstellungen der Mamas bedienen – und zwar umso mehr, je jünger die Kinder sind.

Angesichts der überwiegend optimistischen Konsumstimmung können sich Hersteller und Handel auch in diesem Jahr über gute Weihnachtsgeschäfte freuen. Die Spendierhosen der Verbraucher dürften im Vergleich zum Vorjahr vielleicht sogar noch ein wenig weiter geworden sein. Davon soll laut Deloitte Christmas Survey 2018 vor allem der stationäre Handel profitieren: 68 Prozent der Verbraucher wollen Geschenke in traditionellen Ladengeschäften kaufen. Bleibt nur die spannende Frage, was schließlich von glänzenden Kinderaugen bestaunt auf dem Gabentisch liegen wird?

Kullerbü Kringelbahn – © HABA

Wagen wir eine Prognose. Bei den Geschenken für Kinder bis 4 Jahre zeichnen sich vier Trends ab.

Geschenke-Trend 1: Lernen mit der Natur

Lernspielzeuge und -bücher, die kognitive und motorische Fähigkeiten spielerisch fördern und zugleich Wissen über die Natur vermitteln, sind bei Eltern und Großeltern ein echter Renner. Zum Beispiel die My Fairy Garden Spiele-Sets von Tomy: Kinder können damit ganz einfach magische Gärten für Feen und Einhörner gestalten und lernen nebenbei eine Menge über Blumen und Pflanzen. Oder das Fädelspiel „Auf dem Land“ von Haba: Damit lernen die Kleinen spielerisch die Tiere und Pflanzen auf dem Bauernhof kennen. Mit seinen liebevoll gestalteten Spielfiguren regt das Spiel die kindliche Fantasie an.

Geschenke-Trend 2: Interaktive Spielzeuge

Smart Toys sind selbst aus den Kinderzimmern der Jüngsten nicht mehr wegzudenken. Bevor es richtig digital wird, starten die kleinen Entdecker erst einmal mit Einsteiger-Spielen wie den BlaBlaBlocks von Vtech. Die vom Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels (BSV) als „Top 10 Spielzeug 2018“ nominierten Klötze eigenen sich als Baumaterial für Stapelkünstler und machen dabei allerlei lustige Geräusche. Noch interaktiver ist die Toniebox von tonies. Kinder lieben die vielfältigen Geschichten des bunten und liebevoll gestalteten Audiosystems, das sich mittlerweile zu einem echten Klassiker gemausert hat.

Schaukelpferd – © Pinolino

Geschenke-Trend 3: Nostalgie & Klassiker

Nostalgische Schaukelpferde wie die von Pinolino, Holzspielzeuge wie die Kullerbü Kringelbahn sowie Klassiker wie Stofftiere, Eisenbahnen und Puppenküchen gehen immer und werden bis heute in stets neuen Varianten auf den Markt gebracht. Viele Eltern und Großeltern erinnern sie an die eigene Kindheit – und vielleicht erfreuen sie sich gerade deshalb ungebrochener Beliebtheit.

Geschenke-Trend 4: Spaß, Spaß, Spaß

Müssen Spiele eigentlich immer pädagogisch wertvoll sein und kindliche Talente fördern? Spielzeug soll vor allem eins: Spaß machen. Das ist vielleicht der wichtigste Geschenke-Trend des Jahres – und eine Anregung für Hersteller und Händler, bei Präsentation und Werbung auch den Aspekt „Just for Fun“ zu betonen. Denn das wünschen sich alle Familien zur Weihnachtszeit: strahlende Kinderaugen und vergnügt spielende Sprösslinge.

 

Welche Geschenke sind in Ihrem Geschäft besonders gefragt? Mit welchen Wünschen kommen Eltern und Kinder zu Ihnen? Sind Sie zufrieden mit Ihrem Weihnachtsgeschäft? Wir freuen uns auf Ihren Beitrag – und wünschen Ihnen und Ihren Familien fröhliche Feiertage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.